Elkes Weinreise – von der Ernte zum „Bursch Hauswein“

In diesem Jahr hat unsere Weinspezialistin Elke Meyer eine Weinreise nach Italien unternommen, um bei der Ernte dabei zu sein. Sie fuhr zum Weingut „la cappuccina“ der Familie Tessari in Costalunga di Monteforte d´Alpone in der Nähe von Verona in Norditalien.
Zum Weingut gehört eine Hauskapelle aus dem 15. Jahrhundert. Früher lebten hier Kapuziner-Mönche, die an ihrer Kutte eine Kapuze zur Kopfbedeckung trugen. Der Name „LA CAPPUCCINA“ und das Logo des Weinguts leiten sich hiervon ab. Hier lesen sie nun ein paar Impressionen von Elkes Reise:

Gymnastik & Genuss bei der Winzerfamilie in 4. Generation

Die Tessaris sind seit vier Generationen Winzer. Seit 1985 machen sie streng biologische Weine mit hoher Qualität.
„Das passt zum Biohof Bursch“, dachte sich Elke. „Für mich bedeutete diese Weinernte Gefühl, Gymnastik, Genuss“, schwärmt sie.
Sie erzählt, wie sie lernt, sehr bewusst und behutsam mit viel Gefühl die Trauben zu schneiden. Und wenn sie von der guten Bewirtung während der Ernte berichtet, leuchten ihre Augen. Um zu erklären, was Weinernte mit Gymnastik zu tun hat, muss sie etwas weiter ausholen:

„Die Garganega-Trauben für den Soave wachsen in der Pergola-Erziehung. Diese Art, die Weinstöcke über ein hohes Spalier zu leiten, hat im Veneto lange Tradition. Ein Grund dafür ist, dass ein früher Frost die Trauben in Bodennähe schädigen könnte. Für kleiner gewachsene Leute wie mich, waren die goldgelben Traubenbüschel nicht immer bequem erreichbar. Das bedeutete: recken und strecken!“

Das Besondere der Dessertweine

Besonderes Interesse fanden bei Elke die Herstellung zweier Dessertweine, die Sie bei uns im Laden probieren können. Elke hält die Weine auf ihrem großen Weintisch vor dem Weinregal bereit. Und was ist das Besondere daran?

Elke schwelgt in Erinnerungen: „Die roten Trauben wurden von mir – ein Traubenbündel neben dem nächsten – in flache Kisten gelegt. Die Trauben müssen makellos bleiben, da sie getrocknet werden, um später zum süßen roten Carmenos gekeltert zu werden.

Von der Verarbeitung der weißen Trauben weiß Elke etwas sehr Außergewöhnliches zu berichten: „Um den unwiderstehlichen Dessertwein aus den weißen Garganega-Trauben zu machen, werden hier die makellosen Traubenbüschel per Hand in riesige Netze, die sich über große Wände ziehen, gehangen. In luftiger Umgebung trocknen diese so lange bis sie 50 % ihres Gewichts verloren haben.

Zur Weinbereitung werden alle Trauben wieder per Hand von den Netzen abgenommen. Alle Cappucina-Weine sind vegan gekeltert, d. h. die Weine haben keine tierischen Zusätze wie Gelatine, Eiweiß oder Fischblase, die zur schnelleren Klärung des Weins zugesetzt werden.

Bursch Hauswein

Besonders stolz ist Elke auf den „Bursch Hauswein“. Sie hatte die Möglichkeit, ein Kontingent Merlot-Wein als „Bursch Hauswein 2016“ zu bekommen. Nächstes Jahr wird es einen Bursch Hauswein 2017 geben, an dessen Ernte Elke beteiligt war.

Elke hat noch viel mehr von ihrer Reise zu erzählen. Nehmen Sie sich ein wenig Zeit, und sprechen Sie sie doch auf ihre Reise an. Bei einem Glas Wein zum Probieren können Sie mehr erfahren.

Schon mal in unserem Hofladen eingekauft?

Dort haben wir neben unserem selbst angebauten Gemüse und Obst nämlich ein ganzes Sortiment an Naturkostwaren. Also alles, was das Herz an biologisch erzeugten Lebensmittel begehrt! Schau’n Sie doch mal rein!

nach oben