Demeter - mehr als Bio-Anbau

Demeter ist die Krone des Bio-Anbaus

Nach Demeter-Richtlinien zu wirtschaften setzt dem Bio-Anbau die Krone auf. Es werden nicht nur rein biologische Verfahren eingesetzt und angewendet, die auch für andere Bio-Verbände Grundlagen einer Anerkennung sind. Beim Demeter-Anbau werden auch kosmische und energetische Einflüsse mit einbezogen, die auf den Boden sowie Pflanzen und Tiere während ihres Wachstums wirken. Sonne, Mond und alle anderen Planeten spielen dabei eine wichtige Rolle.
Dieses Wissen macht man sich beim Demeter-Anbau gezielt zu Nutze und richtet beispielsweise Aussaat und Erntezeitpunkte aber auch die Aufbereitung und Behandlung mit den Präparaten entsprechend aus.

Wir möchten erklären, was wir zum Schutz des Bodens und unserer Pflanzen tun und welche Maßnahmen dabei spezielle Demeter-Maßnahmen sind, die über den üblichen Bio-Anbau hinausgehen:

Die Bodenfruchtbarkeit mit natürlichen Maßnahmen fördern

Dazu gehören das Einbringen von organischer Substanz und der Anbau sogenannter Leguminosen, wie Wicken, Erbsen und Lupinen, die mit ihren Wurzeln Stickstoff binden. Die Leguminosen werden nicht geerntet, sondern untergepflügt, verrotten, sind Nahrung für alle Bodenlebewesen und schließlich natürlicher Dünger für Folgepflanzen. Organischer Dünger ist im biologischen Anbau die Grundlage der Nährstoffversorgung. Bei Bedarf bringen wir auch Gesteinsmehl aus, das den Bodenlebewesen als Nahrung dient und das Strukturgefüge des Bodens verbessert.
Bei uns werden keine Pflanzenreste entsorgt. Auch die Rückstände der Verarbeitung kommen auf die Flächen zurück und dienen als organischer Dünger für Boden und Pflanzen.
Als Demeter-Betrieb verbessern wir die Bodenfruchtbarkeit insbesondere durch unseren „geimpften“ Mist, das Hornmist- und das Fladenpräparat.

Schädlinge mit Nützlingen bekämpfen

Wir setzen zum Beispiel gezielt Schlupfwespen oder Marienkäfer in unseren Folienhäusern ein. Sie verspeisen bergeweise Blattläuse und Erdflöhe und helfen auf diese Weise unsere Pflanzen zu schützen. Unsere Blühstreifen an jeder Fläche schaffen eine lebendige Insektenvielfalt und fördern das Gleichgewicht zwischen Nützlingen und Schädlingen.
Wo wir unseren Pflanzen nicht ausreichend Schutz geben können, setzten wir auf Kulturschutznetze zur mechanischen Abwehr von Schädlingen.

Die Abwehrkräfte der Pflanzen natürlich stärken

Allein der Verzicht auf chemisch-synthetische Pflanzenschutzmittel, Mineraldünger und Gentechnik lässt von Natur aus kräftige Pflanzen wachsen.
Als Demeter-Betrieb spritzen wir unsere Pflanzen zudem mit dem Hornkieselpräparat, das ihre Widerstandskraft stärkt. Auch alles, was wir dem Boden Gutes tun, hilft ihnen, sich abwehrstark und gesund zu entwickeln.

Schon mal in unserem Hofladen eingekauft?

Dort haben wir neben unserem selbst angebauten Gemüse und Obst nämlich ein ganzes Sortiment an Naturkostwaren. Also alles, was das Herz an biologisch erzeugten Lebensmittel begehrt! Schau’n Sie doch mal rein!

nach oben